Zögern Sie nicht, uns zu kontaktierten
(+49) 8206 - 90 33 05

Lordosenstüzte für Wirbelsäule

Lordosenstützen können Rückenschmerzen ausschalten

veröffentlicht am 31.03.2021 | Gesundheit

Ganz ohne riskante Operation oder starke Schmerztabletten: Beschwerden im unteren Rücken können oft mithilfe einer Lordosenstütze gemildert oder ausgeschaltet werden – und das sogar im Schlaf. Wichtig ist jedoch, dass sich diese auf Ihren Körper exakt anpassen lassen. Lesen Sie in diesem Blog-Beitrag, was Sie beachten müssen.

Ständige Rückenschmerzen sind eine Qual. Ursachen für die Beschwerden im Kreuz gibt es viele, meist liegen sie jedoch im Bereich der Hals- und Lendenwirbel. Die Wirbelsäule krümmt sich dort nach vorne. Diese sogenannte Lordose hat ihre Aufgabe: Sie federt Stöße aufs Rückgrat ab. Ist die Biegung allerdings zu stark, führt das zu einem Hohlkreuz. Das schmerzt oft höllisch und kann sogar einen Bandscheibenvorfall zur Folge haben. Zudem bewegen sich die meisten Menschen im Alltag und Berufsleben zu wenig und haben eine schlechte Haltung. Dadurch ermüdet die Muskulatur, erschlafft, sackt zusammen. Das Resultat sind Verspannungen und Verhärtungen.

Die Lendenwirbel brauchen Entlastung, Halt und Schutz

Abhilfe können etwa neben Bewegung, Training und einer guten Körperhaltung auch Lordosenstützen schaffen. Die geben der Wirbelsäule Halt, richten sie aus und entlasten sie. Auch schützen sie vor schmerzhaften Verspannungen und nehmen Druck aus den Bandscheiben. Die Auswahl an Produkten ist hier vielfältig: So gibt es etwa Bandagen und Kissen. In manchen Bürostühlen oder Autositzen sind spezielle ergonomische Zonen integriert. Viele Schmerzgeplagte schwören aber auf Lordosenstützen im Lattenrost oder in der Matratze. Das macht durchaus Sinn, denn Menschen verbringen im Schnitt ein Drittel ihres Lebens im Bett. Warum also nicht die Zeit im Schlaf nutzen, um gegen die Beschwerden im Kreuz anzukämpfen?

Flexible Lordosenstützen passen sich dem Körper an

Die Hersteller setzen die Lordosenstützen technisch unterschiedlich um. Bei den Lattenrosten lassen sich zum Beispiel die Zonen im Lendenwirbelbereichs härter und höher stellen. Manche industriell hergestellten Matratzen haben dagegen oft einen festeren Schaum auf dieser Höhe eingearbeitet. Das hat jedoch einen Haken: Menschen sind nun mal nicht gleich gebaut. Es macht jedoch einen Unterschied, wie groß die Person ist, die auf der Matratze liegt. Der Lendenwirbelbereich befindet sich dann jeweils an einer anderen Stelle. Die Matratze mag dann für ein Drittel der Nutzer passen, für die anderen zwei Drittel aber nicht. Die Lordosenstütze muss aber so flexibel sein, dass jeder sie exakt auf den eigenen Körper anpassen kann.

Schaumstoffkeil und Öl-Vital-Liquidpad für mehr Komfort

Genau hier setzen wir an. In unserem Dynaglobe-Sortiment bieten wir Ihnen zwei Arten von patentierten Lordosenstützen: einen Keil aus Schaumstoff und ein Öl-Vital-Liquidpad. Der Schaumstoffkeil wird unter dem Luftkern unserer handgefertigten Matratze eingesetzt – zentimetergenau auf den Kunden abgemessen. Diese Variante eignet sich vor allem für Menschen mit Hohlkreuz oder akuten Bandscheibenschmerzen im Lendenwirbelbereich. Das Öl-Vital-Liquidpad liegt dagegen auf dem Luftkern der Matratze. Es besteht aus einer rein pflanzlichen Kombination aus Öl und Gel. Durch diese Flüssigkeit füllt sich der Hohlraum am Rücken besser aus und wird druckentlastet. Weil diese Lordosenstütze „mitschwingt", stimuliert sie zudem die Mikromuskulatur. Das Öl-Vital-Liquidpad ist sowohl vorbeugend als auch therapeutisch einsetzbar. Wir – aber auch Ärzte und Physiotherapeuten – empfehlen dieses vor allem Menschen, die in ihren Bewegungen eingeschränkt sind und bei denen der Schmerz aus der Muskulatur kommt.

Blitzschnell im Einsatz

Diese beiden flexiblen Dynaglobe-Varianten haben noch einen weiteren Vorteil im Vergleich zu anderen Produkten. Denn Schmerzen in den Bandscheiben können auch wieder aufhören. Dann sollte man wieder aus seiner Schonhaltung herausgehen, eine Lordosenstütze ist nicht mehr erforderlich. Matratzen mit eingebautem Schaum sind hier kontraproduktiv. Viele Menschen empfinden die Verstärkung im Lendenbereich sogar irgendwann als unangenehm oder schmerzhaft. Ebenso ist es vielen zu aufwändig oder kompliziert, den Lattenrost umzustellen. Unsere Dynaglobe-Lösungen lassen sich dagegen ruckzuck herausnehmen. Zwickt dann irgendwann der Rücken doch noch einmal, können sie schnell und unkompliziert wieder eingesetzt werden.

Datenschutzeinstellungen

Auf dieser Website werden Daten wie z.B. Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analysen, Marketingfunktionen und Personalisierung zu ermöglichen (Zustimmung jederzeit widerrufbar). Mehr lesen.
Essentielle Cookies

powered by webEdition CMS